vor 2 Monaten

Friseurin und Mechaniker

Das Aufbrechen der Geschlechterrollen bei der Berufswahl ist eines der obersten Anliegen in der kontemporären Bildungspolitik, schaffen diese doch erhebliche Probleme nicht nur hinsichtlich der gesellschaftlichen Offenheit und Gleichberechtigung, sondern auch bei der Versorgung mit Fachkräfte-Nachwuchs.

Psychologie-Professorin Manuela Paechter von der Uni Graz hat nun eine Studie über geschlechterspezifische Berufswahl veröffentlicht, die wenig hoffnungsvoll stimmt: Nach wie vor zeigt sich ein überaus traditionelles Verhalten der jungen Leute bei der Berufswahl. Die Studie ist noch nicht online, aber es gibt einige interessante Berichte dazu:

ORF-Ö1-Beitrag HIER.
ORF Online-Beitrag HIER.

Und zum Institut für pädagogische Psychologie der Uni Graz geht es HIER.
Im Ö1-Beitrag wird auch Manuela Vollmann von AZB-Austria interviewt.







Kommentare
Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.