vor 3 Monaten

Prozessmanagement im Corona Lock-down

Home-Office, Einschränkungen im Vertrieb, Umstellung auf digitale Lösungen – Unternehmen und Organisationen weltweit sind durch die Corona-Krise gefordert wie nie zuvor. Wie gutes Prozessmanagement jetzt hilft und wo Unternehmen ansetzen können, weiß Silke Palkovits-Rauter, Studiengangsleiterin des Masterstudiengangs Business Process Engineering & Management der FH Burgenland.

Über die Person
Silke Palkovits-Rauter leitet den Masterstudiengang Business Process Engineering & Management seit nunmehr sechs Jahren und hat vor kurzem zum Thema Einflussfaktoren auf zukünftige Veränderungen im Geschäftsprozessmanagement promoviert. Die Schwerpunkte in der Lehre liegen in den Bereichen Prozessmanagement und Projektmanagement, wo die Wissensvermittlung den Spannungsbogen von der Wissenschaft bis hin zur praxisorientierten Anwendung zieht. Aktuelle Forschungsrichtungen liegen in der Prozessautomatisierung und im Thema Prozessmanagement in der Circular Economy.

Facts zum Studiengang
Masterstudium – 4 Semester – Studium mit Fokus auf Prozessmanagement aus technischer und wirtschaftlicher Sicht. Abschluss: „Master of Science in Engineering“, Msc. Organisationsform: berufsbegleitend - Unterricht am Studienzentrum im Schnitt alle zwei Wochen: in der Regel Freitag

14:00 bis 21:00 Uhr und Samstag von 8:30 bis 17:15 Uhr.

Informationen unter www.fh-burgenland.at
oder der InfoLine 05 7705 3500 

Link zum vollständigen Info-Release zum Studiengang







Kommentare
Bisher wurden noch keine Kommentare abgegeben.